Werbung auf Pinterest: Nun auch in Deutschland

1920 1440 effektor

Pinterest – die beliebte Plattform für Inspirationssuchende oder einfach nur zum durchstöbern, Pinnwände erstellen und Pins speichern – hat in Deutschland nun die Funktion offizieller Werbeanzeigen eingeführt. Dabei arbeitet das Unternehmen sogar mit den ganz großen Firmen zusammen. “Pinterest Ads Manager” nennt Jon Kaplan, Manager bei Pinterest, das neue Anzeigeformat.

Die bezahlten Pins nennen sich “Promoted Pins” und sind in der Form von Fotos oder ganzen Bildergalerien für die Nutzer verfügbar. Links sollen die Besucher dann letztendlich ganz auf die Webseite der Marken leiten und auf diese Aufmerksam machen. Auch gibt es eine Funktion für Unternehmen, um nur bestimmten bei Altersgruppen angezeigt zu werden. Auch Nutzer haben hier noch ein Mitspracherecht und können ungeeignete Werbung ausblenden.

Ziel sei es dank der neuen Funktion an die Börse zu gehen. Das Update wurde vorerst in den USA eingeführt, nachträglich dann in Frankreich und anschließend in Deutschland, Österreich, Spanien und Italien. Rund 250 Millionen Nutzer hatte das Netzwerk zuletzt, den Markt bereichert das Unternehmen mit einem Umsatz von ca. zwölf Milliarden Dollar. In den USA brachte Pinterest bereits eine weitere Funktion auf den Markt. Produktkataloge und Kauf-Pins geben Kunden dort eine personalisierte, breit gefächerte Bandbreite an Kaufempfehlungen.

Auch Google experimentierte als Konkurrenz in diesem Bereich und stellte im engen Publikum Ansätze zu neuen Kaufformaten vor. Dem Kunden werden dann anhand seiner Suche beispielsweise direkt Bild, Preis und Lieferkosten angezeigt.

%d Bloggern gefällt das: