Storytelling: Über Werte und Entscheidungen

1280 853 effektor

Sie sind allen bekannt und nicht immer angenehm ertragbar. Die Emotionen. Und trotz der Emotionen die wir vielleicht als negativ betiteln würden, sowas wie Angst, Eifersucht, Hass oder Wut machen sie uns trotzdem nicht gleich zu einem schlechten Menschen.
Interessant ist, dass auch Kriminelle nach ihrer eigenen Wahrheit handeln. Der Großteil handelt dabei nicht aus der Tatsache, dass sie denken sie seien ein schlechter Mensch und dass “negative Handlungen” nunmal dieses Bild ihrer selbst bestätigen, sondern weil sie einen Plan verfolgen, der sich für sie richtig anfühlt. Sie tun etwas, dass wie sie denken, getan werden “muss”.
Viele Handlungen basieren auf dem eigenen oder einem vorgegebenen Werteprofil. Das sah man schon zur Zeit des Nationalsozialismus.
Story kennt kein “gut” und/oder “böse”. Dies ist von demjenigen abhängig, der die Story erzählt oder leitet. Seiner Erzählung nach wird das Gegenüber immer böse sein. Der Erzähler selbst handelt nach seinen Werten, verfolgt den richtigen Weg.

Die Entscheidung dabei, ob eine Handlung nun objektiv gut oder schlecht ist, gibt es nicht. Und das macht das Leben komplex aber auch äußerst interessant. In der Branche der Unternehmen oder Eigenständiger spielt das Treffen von Entscheidungen eine ständige Rolle. Dabei werden die Konsequenzen jeder Entscheidung bedacht und gegeneinander abgewogen. Genau aus diesem Grund spielen Medien wie Filme, Romane und Theaterstücke so eine große Rolle in unserer Gesellschaft. Sie erklären uns unsere eigene Welt, weil sie so realitätsnah sind und sind vielleicht auch die beste Hilfe nebenbei im Bezug auf das Treffen eigener Entscheidungen. Natürlich wird das Treffen eigener Entscheidungen dadurch nicht leichter, aber es kann ein immenser Vorteil sein sich seiner eigenen Werte dabei bewusst zu sein um zukünftig vertretbare Entscheidungen zu treffen.

Werte spielen hierbei eine äußerst wichtige Rolle. Sie sind die Basis jeder Story. Es ist wichtig die Werte seines Gegenübers zu kennen und möglicherweise Gegenargumente für diese zu finden. Noch wichtiger ist es, seine Werte in jedem Falle zu behalten und durchzusetzen. Denn nur der, der seinen Werten nach gerecht handelt und diese durchsetzen kann, gewinnt. Werte begleiten unseren Alltag ständig, sie bestimmen unser Leben. Durch das Storytelling können wir unseren Werten eine Stimme geben. Sie sind der Schlüssel zur Kommunikation, weil wir Anderen an unseren Ansichten teilhaben lassen können. Durch den Ausdruck unserer Werte kommt auch wieder zum Vorschein, inwiefern wir uns von Anderen differenzieren.
Gerade in Unternehmen spielen Werte eine immer wichtiger werdende Rolle, denn sie definieren das Unternehmen. Unternehmen sollten sich daher fragen, welche Werte sie darstellen möchten und wie sie diese an Mitarbeiter (im Betrieb) und an Kunden herantragen möchten.
Selbstdarstellung ist ein wichtiger Teil und veranlasst Käufer zu Kaufentscheidungen oder eben auch nicht. Es ist empfehlenswert sich Gedanken darüber zu machen welche Werte man in einem Unternehmen unterstützen möchte und welche Ziele man damit verfolgt.

%d Bloggern gefällt das: