Onlinewerbung boomt

1920 1217 effektor

2018 knackte die Onlinewerbung bereits die 10 Milliarden-Euro-Marke. Laut Spekulationen auf Basis jährlicher Analysen sollte der Betrag für Werbeausgaben in diesem Jahr nun um 680 Millionen Euro auf 10,8 Milliarden Euro ansteigen.
Die Hamburger Digital-Media-Agentur NetzwerkReklame kam durch die Berücksichtigung von den Werbeerlösen von Google, Facebook und Amazon zu diesem Ergebnis.

Das Suchmaschinenmarketing trägt nach wie vor den größten Teil des Digitalspendings herbei, denn dies ist für viele Online-Unternehmen ein wichtiger Bestandteil, wenn nicht sogar das Hauptmedium geworden. Kunden suchen gerade auch auf Plattformen wie Amazon oder Ebay nach Produkten, daher ist für Unternehmen eine Promotion auf diesen Webseiten von Vorteil. Die lokale Suche, B2B oder Dienstleistungen dieser Art gewinnen an Zuwachs, während die Bewerbung von Produktangeboten weiterhin zurückgeht.

Die Werbung auf sozialen Medien trägt jedoch mit rücklaufenden Zahlen herbei. Nutzer sozialer Medien ermüden an der Vielfalt von Online-Werbung. Gerade auf Facebook häufen sich negative Nutzungszahlen. Nutzer zeigen Skepsis aufgrund der letzten Datenskandale. Auch die Reichweite schwindet mehr und mehr von Sozialen Netzwerken, was es für Unternehmen erschwert stetigen, sichtbaren Content zu erstellen. Die Gründe für diesen Rückgang sind vielfältig.

Die meisten redaktionellen Onlineangebote werden von Usern bereits über das Smartphone genutzt, der Verkauf digitaler Werbung hängt dem aber noch hinterher.

Videowerbung hingegen boomt gerade. In diesem Jahr wird mit einem Zuwachs von 220 Millionen Euro auf 1,5 Milliarden Euro gerechnet. Diese Kategorie setzt sich nicht nur aus den großen Portalen wie Youtube zusammen, auch Outstream-Formate und Affiliate-Marketing tragen zu dem Volumen bei.

%d Bloggern gefällt das: