Mehr Kunden durch Growth Hacking? So geht’s!

800 533 effektor

Sie wollen mehr Kunden? Oder Sie wollen Kunden binden? Dann sollten Sie sich mit Growth Hacking auseinandersetzen. Oder Sie lesen diesen Artikel.

Was ist Growth Hacking?

Growth Hacking kommt aus dem Marketing und hat das Ziel, die Bekanntheit einer Marke durch Kreativität und analytischem Denken unter dem Einsatz von Social-Media zu steigern.

Die Power von Social-Media

2012 hat Facebook Instagram für 1 Milliarde Dollar gekauft. Damals hatte Instagram 12 Mitarbeiter und 30 Millionen Nutzer. Heute hat Instagram mehr als 500 Millionen Nutzer! Zwei Gründe dafür sind die neue Einfachheit der App, da man nun Instagram-Bilder gleichzeitig auf Facebook posten kann sowie Stories machen kann, die Nutzer heutzutage fast öfter’s nutzen als Bilder zu posten.

Was zu beachten ist: Menschen agieren auf Social-Media als Konsument und gleichzeitig als Publisher. Frage: Welchen Kniff denkst du dir aus, wie Menschen dein Produkt konsumieren und gleichzeitig Publisher werden?

Beispiel PayPal: In den Anfängen zahlte PayPal neuen Kunden und denen, die neu angeworben wurden 10 Dollar. Diese Strategie trug dazu bei, dass innerhalb kurzer Zeit Millionen von Neukunden angeworben worden. Einfach – aber effektiv.

So funktioniert der Growth-Hacking-Prozess

1. Akquisition – Menschen auf die Website holen

Der erste Schritt besteht darin, einen Impuls zu setzen, der Menschen dazu auffordert, auf deine Website zu kommen. Sei es durch ein Video-, oder Bildpost.

2. Aktivierung –  Besucher zum Interessenten umwandeln

Angekommen auf der Website forderst du den Besucher zu einem Call-to-Action auf. Soll er sich ein Produkt ansehen oder einen Blog-Post durchlesen?

3. Bindung – Besucher bewegen, aktiv zu werden

Anschließend willst du den Kunden binden, damit er dich nicht vergisst. Wie wäre es mit einem YouTube-Abo oder einem Like deiner Facebook-Seite?

4. Monetarisierung – User zum Kauf überreden

Nachdem du Vertrauen aufgebaut hast, kannst du Ihm dein Produkt anbieten, indem du für ihn klare Vorteile aufzeigst.

5. Weiterempfehlung – Aktive User zur Empfehlung überreden

Hat er das Produkt gekauft, kannst du Ihn auffordern, dass Produkt weiterzuempfehlen. Gibt es vielleicht sogar einen Empfehlungsbonus für einen neu geworbenen Kunden?

Das Wichtigste: Habe Mut zur Kreativität!

%d Bloggern gefällt das: