Das WordPress-Plugin “BackupBuddy” als Empfehlung

960 540 effektor

Regelmäßige Backups einer selbst gehosteten WordPress-Seite sind äußerst überlebenswichtig für Webseiten. Viele denken, dass der Webhoster automatisch ein Backup der Daten anlegt, dies ist jedoch nicht der Fall. Deshalb ist eine doppelte Sicherung von wertvollen Inhalten extrem wichtig, denn so kann man beim Auftreten eines Fehlers einen Schritt zurückgehen und auf eine ältere Sicherheitskopie zugreifen.

7 Gründe für ein WordPress Backup Plugin

  1. Viele WordPress Seiten werden oft gehackt und haben im Nachhinein viele Viren auf der Plattform. Ein Backup aus einem früheren Zeitraum wäre hier sinnvoll.

  2. Die meisten Webhoster speichern nur die komplette Webseite in einer unzugänglichen Datei ab.

  3. Meistens heben die WordPress Hoster ein Backup der WordPress Daten nur einige Tage lang auf.

  4. Auf WorkPress Backups von Webhostern hat man meistens keinen direkten Zugang, stattdessen kann nur die gesamte Webseite mit allen Inhalten vom Hoster kostenpflichtig wiederhergestellt werden und keine einzelnen Dateien.

  5. Backups von selbst installierten WordPress Webseiten sind selbst zu verantworten. Es gibt keinen Support vom Webhoster.

  6. Wenn der Webhoster Probleme hat, offline geht oder überhaupt nicht erreichbar ist, ist der Zugriff auf die Daten und das vom Hoster erstellte Backup unmöglich.

  7. Man sollten immer vom schlimmsten ausgehen, denn wenn ein Problem in Zukunft auftauchen sollte ist das Backup die Lösung, die die Webseite am Leben halten kann.

BackupBuddy als Backup-Lösung

Für die oben genannten Gründe gibt es eine einfache Lösung: Das WordPress-Plugin „BackupBuddy“ von iTheme ist extrem beliebt und schon seit mehreren Jahren auf dem Markt. Mit diesem Plugin kann man unkompliziert regelmäßige Backups der WordPress Webseite erstellen und vieles mehr…

BackupBuddy Vorteile:

  • BackupBuddy ermöglicht ein flexibles, automatisches, regelmäßiges Backup der WordPress Webseite.

  • Ermöglicht die Backup-Sicherung auf einen anderen Server, FTP-Server, Dropbox oder Amazon S3 Storage.

  • Man kann sich das Backup auch per E-Mail schicken lassen.

  • Im Gegenteil zu anderen Backup-Plugins erlaubt BackupBuddy alle Einstellungen, alle Ordner im WordPress-Installationsverzeichnis, Order, die selbst erstellt wurden, alle installierte Plugins mit den Einstellungen und Widgets wiederherzustellen.

  • BackupBuddy ist das einzige Plugin auf dem Markt, dass vollständige Backups erstellt und somit auch die Möglichkeit besteht Webseiten auf einem neuen Webhoster zu migrieren bzw. umzuziehen.

  • Man kann zeitlich einstellen, wann ein automatisches Backup erstellt werden soll.

  • Man kann sich per E-Mail benachrichtigen lassen, sobald ein neues Backup erstellt wurde.

  • Man kann die Webseite kostenlos auf Malware untersuchen lassen.

BackupBuddy Voraussetzungen:

  • Da der Installations- und Konfigurations-Prozess etwas komplex ist, eignet sich BackupBuddy für technisch versierte und erfahrene WordPress Nutzer.

  • Man kann eigenständig mit Plugins arbeiten und weiß wie man manuell einen Umzug eines Servers vornimmt, da es keinen Dienstleister gibt, der das Backup überwacht.

  • Man braucht viel Speicherplatz, da nur lokale Backups der kompletten WordPress-Seite angelegt werden.

  • Lebenslange Lizenz für „nur“ 297 $ (es gibt aber auch diverse günstigere Pakete).

  • Gute Englisch Kenntnisse, da der Support und die Anleitungen nur auf Englisch vorhanden sind.

Im Großen und Ganzen sollten sich professionelle Webseiten auf jeden Fall den BackupBuddy herunterladen und verwenden. Mit dem Plugin hat man eine zuverlässige, flexible, regelmäßige und detaillierte Datensicherung. Dies ermöglicht nicht nur einen sicheren Zugriff auf die Daten, sondern auch einen Restore bzw. Umzug einer WordPress Webseite. Wenn man also Problemen in Zukunft umgehen will, sollte man sich am besten vorab darum kümmern, das Backup Plugin zu installieren, bevor es zu spät ist und die Webseite nicht mehr zu retten ist.