10 Marketing-Ideen, die die Welt verändert haben

960 640 effektor

Viele geniale Marketing-Ideen können mit wenig Geld genauso wie technische Innovationen die Welt verändern und Generationen prägen. Solche marktinduzierten Innovationen sind mit Hilfe von klugen Köpfen auf dem Markt gelandet. Prof. Dr. Dirk Lippold – Gastprofessor an der Humboldt-Universität zu Berlin – hat zu diesem Thema ein persönliches Ranking mit den Top Ten der besten Marketing-Ideen der letzten Jahrzehnte veröffentlicht.

10. Die Chiquita-Banane

Bananen sind eine weltweit beliebte Frucht, die auf dem Frühstückstisch oder als Snack immer parat ist. Aus einem solchen No-Name-Produkt eine Marke zu generieren ist genial. Dies hat die Firma Chiquita umgesetzt, indem sie jede Banane mit einem blauen Sticker versehen hat. Da war es, das Markenprodukt. So einfach und doch so genial. Im Jahr 1967 kamen dann die ersten Bananen nach Europa und waren auf Anhieb erfolgreich.

Dieser blaue Sticker differenzierte die Chiquita Banane von anderen Bananen und diente den Kunden als Orientierung und war gleichzeitig auch ein Qualitätsversprechen. Somit wurde eine klare Präferenzenbildung erzeugt und damit auch ein Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz, den anderen Bananen ohne Sticker, erzeugt. Dies ist ein gutes Beispiel für eine einfache und günstige Art von Markenbildung.

9. Intel Inside

Während den 90er Jahren hat der Mikroprozessorhersteller Intel Corporation mit der „Intel Inside“-Kampagne weltweit eine wertvolle Marke geschaffen. Hier handelt es sich um das Ingredient Branding (Bestandteilmarke), bei dem markierte Bestandteile eines Produktes wie zum Beispiel Rohstoffe, Einsatzstoffe, Halbfertig- oder Fertigteile nicht einzeln gekauft werden sondern nur Produkte, in denen dieser Bestandteil ein Teil des Produktes ist.

Mit dem Wandel der Technologie wurde den Käufern die Computer-Schnelligkeit immer wichtiger. Dies hat Intel sich zum Vorteil gemacht und die Firma als Marke positioniert. PC-Hersteller haben ihre Produkte mit Intel-Inside-Prozessoren aufgewertet und dies war deutlich sichtbar für die Käufer. Die Prozessorleistung wurde dann zum Qualitätsversprechen, welches sozusagen auf die entsprechenden Computer übertragen wurde und die Kaufentscheidung deutlich beeinflusst hat. Damit hat Intel nicht nur eine Weltmarke geschaffen, sondern auch neue Regeln der Markenführung und Positionierung eingeführt.

8. Der Nintendo-Game Boy

Der Game Boy wurde 1989 als Spielekonsole von Nintendo in den Markt eingeführt und wurde zu eines der bestverkauften portablen Konsolen zu der Zeit. Dieser Rekord wurde anschließend von dem Nintendo DS mit ca. 154 Millionen verkauften Geräten gebrochen. Jedoch wurde der Gameboy zu Anfangs wegen des kleinen Prozessors und des Schwarzweiß-Bildschirms von vielen Kritikern kritisiert. Die handliche Größe, wenige Kosten und der geringe Batterieverbrauch hat sich jedoch als Vorteil erwiesen und hat die Türen geöffnet sich zu einer milliardenschwere Spielindustrie zu entwickeln.

7. Das Ferrero-Überraschungsei

Dem italienischen Familienkonzern Ferrero gelang es mit dem Überraschungsei ein äußerst profitables Segment auf dem Massenmarkt für Schokolade aufzubauen. Das Überraschungsei ist dafür bekannt, dass man ein Spielzeug in dem Schokoladenei findet. Bei diesem Konzept hat der ursprüngliche Zusatznutzen (das Spielzeug) den Grundnutzen (die Schokolade) in den Schatten gestellt. Kinder lieben Überraschungseier wegen des Spielzeugs und nicht wegen der Schokolade und werden von den wiederholt Eltern gekauft.

6. Der Nivea-Markentransfer

Die blaue Dose mit dem weißen Schriftzug „NIVEA“ wandelte sich von einer normalen Pflegecreme zu einer wertvollen Marke. Dies gelang dem Unternehmen, in dem die Werte „Vertrauen“, „Ehrlichkeit“, „Sympathie“ und „Qualität“, für die die Marke bekannt war auf neue NIVEA-Artikel aus dem Kosmetikbereich zu übertragen. Die Kernmarke Nivea wurde bei diesem großen Schritt nicht verletzt, weshalb es der Marke gelang führende Marktpositionen zu erobern.

Die Marke NIVEA vertritt viele Schichten, weshalb die Zielgruppe sich in allen Altersgruppen vom Baby bis zur Oma etabliert hat. Aus diesem Grund kann sich das Unternehmen auch keine außergewöhnlichen Werbeauftritte erlauben, da dies womöglich Kunden vertreiben würde. Vielmehr muss jede Kampagne sich auf das Stichwort „Pflege“ fokussieren.

5. Das Ikea-Geschäftsmodell

Der schwedische Möbelkonzern IKEA hat mit der Idee Möbel aus dem Katalog auszustellen und so Kunden von der Qualität zu überzeugen, Essen und Trinken anzubieten und die Möbel selbst aus dem Regal zu nehmen und zu Hause selbst zu montieren, ein erfolgreiches Geschäftsmodell entwickelt. Jedes Möbelstück hat statt einer Artikelnummer einen Namen bekommen, welche sich dann zu Markennamen entwickelt haben. Durch diese gezielte Kostenoptimierung der Prozesse gelang es IKEA Elemente der Wertschöpfungskette auf den Kunden zu verlagern, die sogar Spaß daran haben ihre handwerkliche Fähigkeiten auszutesten. Diese Kombination aus Prozessoptimierung, einfachem Design und traditionellen skandinavischen Werkstoffen hat IKEA zu einem erfolgreichen Weltunternehmen aufgestellt.

4. Die Amazon-Preispolitik

Der Online-Gigante Amazon fing an Büchern online zu vertreiben und hat sich mit der Zeit zu einem erfolgreichem Online-Händler gewandelt. Bücher hatten zwar den selben Preis wie im Buchhandel, wurden jedoch direkt nach Hause geliefert. Es kamen Produkte aus allen Kategorien sowie Eigenmarken hinzu. Heutzutage nutzen viele Online-Shopper Amazon nicht mehr nur zum Einkaufen, sondern auch als Suchmaschine um Preisvergleiche zwischen Produkten zu machen.

3. Das Amazon-Affiliate Programm

Dass Amazon durch das Online-Shoppen den Einzelhandel und das Einkaufsverhalten der Bevölkerung verändert hat ist nichts neues. Dementsprechend hat Amazon viele Konkurrenten aus dem Markt verdräng. Für diese hat Amazon ein Affiliate-Programm geschaffen, bei dem die Möglichkeit für Einzelhändler besteht die Amazon-Plattform zu benutzen, um ihre Produkte zu verkaufen. Somit wurde eine Win-Win-Sitation für beide Seiten geschaffen, denn die Markenpräsenz und Vertriebsreichweite der Einzelhändler wird gesteigert, während Amazon als Affiliate eine Provision für die Bereitstellung erhält.

2. Das Apple-iPhone

2007 wurde das erste iPhone in San Francisco vorgestellt. Das besondere war, dass man mit dem Touchscreen Bilder mit den Fingern vergrößern konnte, verschiedene Apps und einen Internet-Browser für Unterwegs hatte. Mit den Jahren hat sich das iPhone weiterentwickelt und brachte diverse neue Innovationen auf den Markt und hat die Generation der Smartphones eingeführt.

iPhones wurden zum Megaseller und was dazu geführt hat, dass Apple sich zum wertvollsten Weltunternehmen gewandelt hat. Während diesen zehn Jahren wurde mehr als eine Milliarde iPhones auf der Welt verkauft. Es gelang dem Unternehmen nicht nur eine enorme Marge auf die Geräte zu schlagen, sondern auch die Machtverhältnisse in Telekommunikationsbranche umzudrehen. Demnach haben sich die Provider angefangen sich an die Handy-Hersteller zu richten, und nicht andersrum.

1.   Die Google-Suchmaschine

Google hat sich aus einem kleinen Startup zu einem riesigen Weltkonzern entwickelt. In Europa hat Google einen Marktanteil von über 90 Prozent und in den USA von ca. 70 Prozent. Die simple Idee eine Suchmaschine zu entwickeln, die Webseiten im Internet bewertet mit verschiedenen Rankings, hat das Internet zu dem gemacht hat was es heute ist. „Googlen“ hat sich sogar zu einem Verb entwickelt, dass als Synonym zur Internetsuche agiert.

Des Weiteren hat Google sich mit den Jahren zu einem Monopol und gigantischen Konzern entwickelt. Zu Alphabet, der Muttergesellschaft von Google, gehören diverse andere innovative Tochterunternehmen, die die Welt nicht nur online, sondern auch in vielen anderen Bereichen bereichern wollen.